Startseite Über uns Aktuelles Veranstaltungen Termine Unsere Aktiven Siegerehrungen Links Clubintern Impressum
© Motorsportgemeinschaft Solingen 2015
Orientierungssport Orientierungssport
Letzte Aktualisierung: 16.12.2017 - 12:40 Uhr
MSG Solingen MSG Solingen

“3. PSV - Rheinland - Ori” des PSV Köln am 26.09.2015                                        

Bericht af - Klasse AK

Nach langer Sommerpause durften auch die Orientierungssportler des SFK Solingen wieder selbst ins Ori-Geschehen eingreifen. Gleich 4 1/2 Teams machten sich auf den Weg in die Eifel zum Forstwalder Hof bei Blankenheim. Davon 2 Teams in der Klasse AK. In dieser Klasse hatten nur 3 Teams gemeldet, also war ein zweiter und dritter Platz sicher. Der PSV Köln hatte sich wieder Unterstützung bei Reinhold Wisniewski geholt, der die ausgesuchten Wege von Andi Goedecke in machbare Aufgabenstellungen verarbeitet hat. Der Fahrerbrief war für alle gleich. Als Bestimmung hervorzuheben war, dass Pfeile nur einmal komplett in voller Länge in Pfeilrichtung zu fahren waren, aber teilweises Befahren in beiden Richtungen erlaubt war. Ausnahme war die Barrikade. Außerdem waren die Kreisverkehre nach dem Einfahren als doppellinig bekannt und mussten innerhalb der Aufgaben an der dritten zulässigen Ausfahrt verlassen werden. Die Betonung lag hier auf “innerhalb der Aufgaben”. Da wir diesen Teil des Fahrerbriefes nicht beachtet haben, buchten wir direkt 10 Strafpunkte zwischen Aufgabe 1 und 2. Wir waren hier allerdings nicht alleine. Der zweite Fehler passierte uns in Aufgabe 4, wo speziell ein Kreisverkehr in die Unterlagen einkopiert war. Da unser Fokus auf der “dritten Ausfahrt” des Kreisverkehrs lag und als Lockmittel direkt davor eine OK angebracht war, übersahen wir die kürzere Verbindung zur Umfahrung des Kreisverkehrs. Den dritten Fehler im Abschnitt 1 machten wir in Aufgabe 5. Das dritte Aufgabenteil war gegen den Uhrzeiger auf kürzerem Wege zu erreichen als mit dem Uhrzeiger. Direkt nach der DK in Aufgabe 6 haben wir aufgepasst und die “3” bemerkt, die eine Ausfahrt des Kreisverkehrs sperrte. Somit durfte die SK kein zweites Mal angefahren werden. Eigentlich hätte es der “3” nicht bedurft, da diese Strasse im weiteren Verlauf ohne zu Wenden nicht befahrbar war. Wenden war verboten, somit war diese Ausfahrt nicht zulässig und durfte nicht mitgezählt werden. Von Aufgabe 7 bis 10 haben wir alles richtig gemacht. Alle versteckten Punkte und auch ein einzelner Chinese wurden gefunden. Bis zum Ziel in Aufgabe 15 haben wir lediglich eine “manipulierte L 206” in Aufgabe 11 übersehen. Ohne die erforderliche Umfahrung fehlte uns die OK 7 auf unserer Bordkarte. Nur wenige Teilnehmer kamen mit der vorgegebenen Zeit von 3 Stunden 20 Minuten nicht aus. Es waren nur wenige Ortsdurchfahrten enthalten, wo bei den kleinen Sträßchen eine gute Lupe erforderlich war. Im Ziellokal “Landgasthaus Pfahl” in Wershofen wurde ein leckeres Buffet angeboten, das zwar im Vergleich zu anderen (Ziel-)Lokalen preislich im oberen Bereich lag, dafür war allerdings alles frisch gemacht. Es wäre nur schön gewesen, wenn es eine halbe Stunde früher serviert worden wäre. Wie in den letzten Jahren wurde mal wieder viel gemeckert. Ob berechtigt oder unberechtigt mag, kann und will ich nicht beurteilen. Es wurden einige Kontrollen neutralisiert. Zum Schluß wurde für die Tageswertung die Leistung der Fahrzeuge herangezogen. So wurden in der Gruppe A/AK von 11 Startern alleine 7 Plätze nach dieser Methode festgelegt. In der Gruppe C/B waren es 11 Plätze von 15 Startern, davon betroffen waren auch die Plätze 1 bis 5. Wer noch keine solche Veranstaltung auf die Beine gestellt hat, kann sich nicht vorstellen, welche Arbeit, persönlicher Zeit- und Kostenaufwand in der Organisation einer Ori steckt. Auch der Stressfaktor ist hierbei nicht zu unterschätzen. An dies sollte bei jeder Ori gedacht werden. Wir wollen doch alle, dass die Organisatoren, in erster Linie die Fahrtleiter, auch weiterhin Spaß haben, die genannten Strapazen auf sich zu nehmen. Ach ja, die SFK-Teams in AK haben dann doch die “sicheren” Plätze 2 und 3 belegt. In der Klasse A kamen unsere Teams Punktgleich auf die Plätze 3 und 4 von 8 gestarteten Teams. Hoch lebe das Leistungsgewicht. Zusammen mit Michael Thomas belegte Wolfgang Martin in Klasse C einen guten mittleren Platz. Unsere Mannschaft landete von 5 Bewerbern auf Platz 4. Kurz vor Mitternacht waren alle Preise verteilt. Viele Teilnehmer hatten zu diesem Zeitpunkt allerdings ihre Heimreise bereits angetreten. Die kompletten Ergebnisse findet man unter www.psv-koeln.de