Startseite Über uns Veranstaltungen Termine Unsere Aktiven Siegerehrungen Links Clubintern Datenschutz Impressum
© Motorsportgemeinschaft Solingen 2015
Orientierungssport Orientierungssport
Letzte Aktualisierung: 23.05.2018 - 12:10 Uhr
MSG Solingen MSG Solingen

21. Ori “Rund um die Narrenmühle” des MSC Dülken am 21. Oktober 2017                                                

Bericht af - Klasse AK

“Herbstwanderung” Der MSC Dülken ist mit seiner alljährlichen Ori vom üblichen Frühjahrstermin in den “Herbst gewandert”. Der Startort hat sich nicht geändert. Schon bei der Ankunft wurden wir von den Fahrtleitern und von einer OK88 “begrüßt”. Da der Parkplatz über zwei Ein- und Ausfahrten verfügte, würde diese OK88 sicherlich noch eine Rolle spielen. So war es dann auch! Rund eine Woche vor der Veranstaltung standen die einzelnen Fahrerbriefe bereits auf der Webseite zur Verfügung. Diese waren recht kurz gehalten, warfen aber schon einige Fragen auf, die jedoch vorab geklärt werden konnten. Hier ist die unterschiedliche Formulierung bezüglich “Ge”X”ter Wege” für die einzelnen Klassen zu erwähnen. Für die Klasse AK hätte man hieraus auch lesen können: “Ge”X”te Wege z.B. in Aufgabe 8 sind bereits ab Aufgabe 1 zu beachten!” Da die gewollte Bedingung schon im WestOM-Reglement steht, hätte man sich diesen Satz sparen können. Außergewöhnlich war die Bestimmung, dass die Richtung bei gleichlangen Strecken an der DK gewechselt werden musste. Zunächst ging es wieder in das kleine Industriegebiet bei Lötsch wo eine kurze GLP zu absolvieren war. Aufgabenteile d, e, f und “E” als Chinesenzeichen führten uns zur GLP und zum Ende der Aufgabe 1. Da nach WestOM bei Chinesenzeichen grundsätzlich alle Wege aufgeführt werden, welche laut Karte befahren werden dürfen, auch Sackgassen und lt. StVO gesperrte Wege, fehlte eigentlich zwischen d und e ein Zeichen. Damit haben wir uns jedoch nicht sehr lange aufgehalten. Mit dem Strich aus Aufgabe 1 bei der Rückfahrt leider auch nicht. In Aufgabe 4 kam die Richtung der Wenden zum Tragen. Wir hatten schon alle möglichen Negativkontrollen auf unserer Karte, als uns die Erleuchtung kam. Zu spät! Dafür haben wir in der nächsten Aufgabe die Regelung für Striche (nach gefordertem Befahren nicht mehr komplett fahren) beachtet und wohl auch alles richtig gemacht. Problem war, dass man in dem gleichen Kreisverkehr drei unterschiedlich lange Striche fahren musste. Die DK stand auf dem Parkplatz des Eisstadions in Grefrath. Mit etwas Überlegung haben wir die richtigen der vielen Einbahnstrassen gefahren. Etwas plump war der Versuch uns vor dem E-Punkt an die DK zu locken. Die Regelung für Striche hat uns in Aufgabe 9 noch etwas Überlegungszeit gekostet aber ansonsten war eigentlich alles gut zu lösen. Im Verlauf der Fahrt waren noch einige Veranstaltermarkierungen und Kartenmanipulationen zu beachten. In den Aufgaben 14 und 16 haben wir zwei kürzere Verbindungen nicht gesehen und somit nach den 60 Strafpunkten bis Aufgabe 8 im zweiten Abschnitt weitere 20 Strafpunkte auf der Bordkarte. Insgesamt war es eine schöne Strecke, die bei trockenem und teils heiterem Wetter Spaß gemacht hat. Die Ergebnisse des ersten Abschnitts wurde relativ schnell ausgehängt. Der zweite Abschnitt dauerte etwas länger. Ein Einspruch bezüglich “Rechtsfahrgebot in Wenden” wurde abgelehnt. Trotzdem begann die Siegerehrung bereits gegen 21:30 Uhr. Mit dem 3. Platz von 6 Teams in der Klasse AK, bzw. 5. Platz von 13 in der Gruppe waren wir zufrieden, zumal wir die GLP auf den Punkt getroffen hatten. Bernd Wilhelms mit Jürgen Flender belegten den Platz hinter uns und Jessica mit Wolfgang Martin erreichten den 3. Platz von 8 Teams in Klasse N. Ebenfalls einen dritten Platz erreichten wir in der Mannschaftswertung.