Motorsportgemeinschaft Solingen
© Sportfahrerkreis Solingen 2020                                                                                                                           Letzte Aktualisierung:                                                                                                 04.06.2020 - 19:40 Uhr

1. Virtuelle Frühlingsfahrt der VG Virtuelle Ori-Challenge                                         

vom 02. April bis 17. Mai 2020

Bericht af

13./15. Mai 2020 - Ergebnis und Ideallösung Etappe 6: Am 08.05.2020 haben wir die letzte Etappe der 1. Virtuellen Frühlingsfahrt “in Angriff genommen”. Auch wenn der Schwierigkeitsgrad nicht abgenommen hat, die Aufgaben 1 bis 6 waren wieder nach unserem Geschmack. Neben der Regelung zu den Pfeilen, die sich von der ersten Etappe an nicht geändert hat, war das niveaugleiche Kreuzen der einmal gefahrenen Strecke verboten. Außerdem war auch das Amerikanische Abbiegen verboten. In Aufgabe 1 war zunächst die kürzere Verbindung zwischen Aufgabenteil 2 und 3 zu erkennen. Der Punkt musste somit von Süden aus angefahren werden. Danach kreuzte man die Bundesstraße und bog zum Pfeil 4 wieder auf diese Bundesstraße nach rechts ab. Ein großer Bogen zum Pfeil 6 und ein Abbiegen auf die Bundesstraße sollte das verbotene Kreuzen zum E-Strich anregen. Hier musste nach rechts abgebogen werden und über einen Teil des Pfeils 4 gewendet werden. Danach zum E-Strich. Von diesem E-Strich zum A-Pfeil der Aufgabe 2 war eine Überlappung über die OK15 zu fahren. Ansonsten war in dieser Aufgabe von Pfeil A bis Pfeil E die längste mögliche Strecke zu fahren. Jeder Strecknabschnitt durfte nur einmal befahren werden. Dies hat uns einige Kopfschmerzen bereitet. Zuletzt haben wir eine gemeinsame Lösung gefunden. Da die Aufgabe 3 überwiegend im gleichen Gebiet zu fahren war, haben wir gehofft, dass wir uns keine “falsche Kreuzung” gelegt haben. Aufgabe 3 beinhaltete zwischen A und E einen 4-fachen Pfeilwurm und einen versteckten Punkt. Wir sind zunächst den zweiten, dann den vierten und danach den dritten Pfeil gefahren. Anschließend war der Punkt das nächste Aufgabenteil. Zum Schluß haben wir vor dem E-Pfeil den ersten Pfeil des Wurmes gefahren. Danach wählten wir jedoch den etwas längeren Weg über die OK30. Zur Aufgabe 4 war wieder eine Überlappung zu fahren. Vor der OK30 hätten wir eigentlich noch die OK31 haben müssen um nicht amerikanisch abzubiegen. Den Strich 3 haben wir dann nicht von Westen angefahren und hatten somit anstatt OK42 und OK 40 die OK41. Wird hoffentlich nur als ein Fehler gewertet. Als Sonderbestimmung galt “Fahren Sie von Punkt A über alle Striche und Punkte zu Punkt E”. Man beachte, der Pfeil vor dem E sollte nicht gefahren werden. Wir haben bis auf genannte Fehler sonst alles richtig gemacht. Die Aufgabe 5 bestand aus einer “Aufgabenkarte” und 6 kleinen Kartenausschnitten. Zwischen diesen beiden Aufgaben war augenscheinlich wieder eine Überlappung eingebaut. Leider haben wir dies auf die falsche Art gelöst. Im Aufgabenteil A waren zwei Zeichen “eingebaut”, wobei das zweite Zeichen zuerst gefahren werden musste. Die auf dem Umweg zum Zeichen Ab zu notierende OK 56 fehlt uns. Etwas kniffelig war die Verbindung von Aufgabenteil 3 nach 4. Hier war Kreuzungsverbot und Amerikanisches Abbiegen zu beachten. Außerdem durfte man den Punkt in Aufgabenteil 4 in der äußersten linken unteren Ecke nicht übersehen. Hier hätte ansonsten ein DR gefehlt. Vor der OK59 und dem E-Strich war noch ein zweites DR zu notieren. Zur Aufgabe 6 gab es diesmal keine Überlappung. Dafür musste man zwischen dem ersten    Pfeil und dem Aufgabenteil 2 das Kreuzungsverbot beachten. Dies bedeutet, man musste über das zuvor in anderer Richtung gefahrene Dreieck wenden (kein DR notieren) und über die OK59 zurück zum Pfeil 2. Anschließend gab es zwischen den Aufgabenteilen 4 und 5 eine kürzere Verbindung als wir gefunden haben. Ebenso lag nach Aufgabenteil 7 der Punkt 8 näher als Punkt 9. Als Sonderbedingung durfte man in dieser Aufgabe Pfeile nur einmal in voller Länge befahren. Die “liebste Art” der Aufgaben war die Aufgabe 7. Diesmal musste man abwechselnd Strich - Punkt - Strich fahren. Mit Aufgabenteil 6 wurde dies mit einer komplexen Barrikade unterbrochen. Zu dieser Aufgabe kann man nur sagen: “Wir haben unser bestes gegeben”. Da im Gegensatz zur 5. Etappe in dieser Aufgabe nur gelbe und orange Straßen gefahren werden durften, haben wir den Strich und Punkt auf der weißen Straße kurz vor Nummer 17 nicht beachtet. Mit einem 40. Platz und insgesamt 70 Strafpunkten sind wir durchaus zufrieden. Unsere Leistung wird uns wohl nicht wieder zurück auf die erste Seite der Ergebnisliste gebracht haben. Leider sind es auch diesmal weniger Teilnehmer geworden. Nur 123 haben ihre Lösung abgegeben.
Orientierungssport Orientierungssport Home Über uns Veranstaltungen Termine MSG-Aktive Siegerehrungen Links Clubnews Datenschutz Impressum MSG Bericht 1. Etappe Bericht 2. Etappe Bericht 3. Etappe Bericht 4. Etappe Bericht 5. Etappe Bericht 6. Etappe Bericht Gesamt
So gemütlich geht es im Auto nicht zu
Bericht 6. Etappe